mehr 4 - Datenschutz in der Arztpraxis

Direkt zum Seiteninhalt

. . . .
Der Einsatz von EDV in der Arztpraxis kann nicht mit dem privaten Gebrauch verglichen werden. Deshalb sind im beruflichen Einsatz auch besondere Schutzvorkehrungen erforderlich, die bei Missachtung strafrechtliche und haftungsrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen können.

Der Gesetzgeber beschreibt diese Schutzvorkehrungen im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) und stellt zusätzlich einen Bußgeldkatalog bis zu 200.000,-Euro auf. Daneben werden unter anderem im Strafgesetzbuch, Telekommunikationsgesetz und in der Berufsordnung für Ärzte weitere Regelungen und Maßnahmen festgelegt.

Der Unternehmer Arzt muss sich diesen Gesetzen und Auflagen stellen und sie umsetzen. Er trägt dafür die alleinige, persönliche und unternehmerische Verantwortung.

Im Alltag ist jedoch dieses Thema unbeliebt, denn es kostet Knowhow, Zeit, Umstrukturierungsmaßnahmen und damit auch Geld. Im Gegensatz zum Qualitäts-Management, mit dem sich die Ärzte mit großem Aufwand in den letzten Jahren befassen mussten, ist Datenschutzrecht wie Steuerrecht ein Gesetz, das bei Nichtbeachtung mit Bußgeld-Katalog, Gefängnisstrafen und Zulassungsentzug droht.

Zurück zum Seiteninhalt