Homepage - Datenschutz in der Arztpraxis

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:


Dr.Thilo Weichert
.
"Der Umstand, dass Hacker-Attacken nicht immer bekannt werden, ist kein Beleg dafür, dass diese nicht statt fänden und keinen Schaden für die Patienten verursachten." mehr...

Globale Hacker
Vernetzte Computer, virtuelle Speichermöglichkeit der Daten und die lasche Handhabung von Sicherheit erlauben es Hackern und Hacker-Organisationen ihr Unwesen zu treiben. mehr...

Warum tun die das..?
Geheimdienste tun es aus Gründen der Sicherheit, oder wegen der Wirtschafts-Spionage? Der Hacker tut es aus Spass an der Herausforderung, Schranken zu überwinden, oder als Geschäftsmodell? Angestellte tun es, um ihren Chef zu ärgern, oder um Daten an die Konkurenz zu verkaufen? mehr...

Wie schützen wir uns davor?
Regel 1  
präventive Datensparsamkeit

  • Geben Sie nur Daten an Dritte weiter, die unbedingt nötig sind.

  • Kopieren Sie nur Daten in die Cloud, die Sie auch am Marktplatz am Schwarzen-Brett veröffentlichen könnten/würden.


Regel 2  
proaktive Datensicherheit

  • Sensitive Daten und Internet am selben Computer sollte ein NO-GO sein.

  • Sicherheitskopien sind ein MUST,

  • Sicherheitfunktionalitäten sind das SURVIVAL-PACKAGE.

Arztpraxis oder mittelständisches Unternehmen

Der Gesetzgeber schreibt vor:
Der Datenschutz muss in allen Unternehmen sichergestellt sein. Ab 10 Personen muss der Inhaber zusätzlich einen Datenschutzbeauftragten bestellen, der diese Aufgabe professionell übernimmt.


Der Datenschutzbeauftragte im  Unternehmen hat einen gesetzlich vorgeschriebenen Tätigkeitsbereich und ein entsprechendes Fachwissen vorzuweisen, das er durch laufende Fortbildungen zu festigen hat.
Er muss

  • unabhängig sein, ohne Interessenkonflikte in seiner Stellung. Dadurch genießt er auch einen besonderen Kündigungsschutz,

  • EDV-Fachmann sein, um die Sicherheit der Computer und der Netzwerke beurteilen zu können,

  • die einschlägigen Gesetze kennen,

  • die Organisationabläufe verstehen und das Mitarbeiterteam im Datenschutz unterweisen,

  • seine Tätigkeiten dokumentieren.

Datenschutz im medizinischen Umfeld spielt eine ganz besondere Rolle. Immer dann, wenn es um die Verarbeitung personenbezogener Daten geht, sind Arztpraxen damit konfrontiert, da es sich bei Gesundheitsdaten um besonders sensible personenbezogene Daten handelt. mehr...  

Der Datenschutzbeauftragte in der Arzt-praxis:
Der Gesetzgeber sieht das Risiko eines Daten-schutzverstoßes ansteigend mit wachsender Zahl der Personen, die mit den Daten hantieren. Er schreibt daher ab/mit der 10. Person im Praxisteam einen sogenannten "Datenschutzbeauftragten" vor, der sich um dieses Thema zu kümmern hat.


Datenschutzbeauftragter

Wie er zu ernennen ist, welche Aufgaben er hat, welche Qualifikationen er haben muss, wird im Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) umfangreich beschrieben und in Urteilen und Beschlüssen der Datenschutz-Aufsichtsbehörden manifestiert .

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü